Sonntag, 18. März 2012

Sauerteigansatz selber machen

Sauerteig selber ansetzen ist gaaaaaar nicht schwer.
Dazu nimmt man einen guten Esslöffel Roggenvollkornmehl und mischt ihn mit so viel Wasser, dass eine leicht, dickflüssige Masse entsteht. Füllt sie in einen Behälter mit Deckel und stellt ihn an einem warmen Ort (bei mir steht er auf dem Tassenwarmer des Kaffeevollautomaten).
Am nächsten Tag füttert man ihn mit einem Teelöffel Roggenvollkornmehl und wieder kräftig umrühren (es entsteht eventuell ein Belag, der sich aber leicht wieder verflüssigt und unterrühren lässt.
Am dritten Tag noch mal futtern, eventuell etwas Wasser zugeben, damit die Konsistenz erhalten bleibt.
Am vierten Tag nochmals futtern und immer wieder warm stellen. Nehmt mal ein Naschen davon, es durfte schon sehr gut säuerlich riechen.
Am fünften Tag sollte der Sauerteigansatz dann so weit sein, dass er zu einem leckeren Sauerteigbrot weiterverarbeitet werden kann.

Ein sehr leckeres Brot backe ich aus 500 g Weizenvollkornmehl
250 g Roggenvollkornmehl
1 guten essl. Salz
1 Würfel Hefe
500 ml Wasser

extra gehen noch:
Röstzwiebeln
Schinkenwürfel
Zuckerrübenkraut
Nüsse
Kräuter.
Was ihr mögt.
Die oberen Zutaten miteinander verkneten und 2 Stunden ruhen lassen.
Die Pimpzutaten zugeben und verkneten.
Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsflache geben und ausformen.
Entweder in einer großen Kastenform, oder auf ein bemehltes Backblech geben und bei 220 Grad ca. 50 Minuten backen.
Dabei die Fettpfanne mit Wasser füllen, damit es eine schone Kruste gibt.



1 Kommentar:

MALIMA UNIKATE hat gesagt…

Das hört sich echt leicht und lecker an. Ich werde es die Tage mal ausprobieren. Dein Blog gefällt mir echt gut und ich habe beschlossen bei dir als treue Leserin zu bleiben.

LG und einen guten Start in die Woche

Manja

Follower

Blog-Archiv